Über den „Blasendoktor“

Prof. Dr. Stephan Roth, Jahrgang 1957, ist seit 1997 Direktor der Urologischen Universitätsklinik Wuppertal und Lehrstuhlinhaber für Urologie an der Universität Witten/Herdecke.

Sein beruflicher Weg führte ihn unter anderem nach Frankreich und in die USA. Von ihm stammen zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen. Das Magazin Focus führt ihn als einen der besten Ärzte Deutschlands.

Auszeichnungen & Preise

  • Paul-Mellin-Preis der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Urologie (1988 und 1989)
  • Peter-Bischoff-Preis der Norddeutschen Urologischen Vereinigung (1989)
  • C. E. Alken Preis 1993
  • Autor und Gutachter in vielen nationalen und internationalen urologischen
    wissenschaftlichen Zeitschriften
  • Seit 2012 bis dato Nennung in der Focus Ärzteliste der besten Ärzte Deutschlands (mehrere Kategorien)

Ausbildung

Beruflicher Werdegang

1976 – 1983: Medizinstudium an der RWTH Aachen
1984 – 1990: Facharztausbildung an der Urologischen Klinik Düren

1991-1992: Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit Forschungs- und Kliniktätigkeit an den Universitäten in Paris, Rennes und der Harvard Medical School in Boston

1993 – 1997 Leitender Oberarzt an der Urologischen Universitätsklinik in Münster
Seit 1997 Direktor der Urologischen Universitätsklinik Wuppertal am Helios Universitätsklinikum Wuppertal und Lehrstuhlinhaber für Urologie an der Universität Witten/Herdecke

Ämter

2006: Präsident der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Urologie


2015: Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie

 

Seit 2015 Kommissionsmitglied des IMPP (Institut für Medizinische und
Pharmazeutische Prüfungsfragen)